RTL2 – It was fun(?)

Große Aufregung (zumindest auf unserer Lieblings-Fansite Bisafans) gab es Mitte Februar, als unser Lieblings-Sender RTL2 mitteilte, sein tägliches Anime-Programm demnächst zu beenden. Doch, keine Aufregung, denn Animes kriegen dafür einen wahren Premium-Sendeplatz: Immer sonntags ab 6 Uhr morgen!

Ich gebe zu, sowohl meine Empörung als auch mein allgemeines Interesse an diesem „Skandal“ hält sich in Grenzen. Abgesehen von der (für RTL2 üblichen) grausamen deutschen Bearbeitung der gesendeten Serien, lässt auch die Auswahl zu wünschen übrig. Dadurch, dass der Sender Animes von Beginn an als Kinderprogramm eingestuft hat (was auf einige der Serien sicher zutrifft) und somit der Anime-Block seinen Platz im Mittags- und Nachmittagsprogramm hat, fiel auch die Serienauswahl dementsprechend aus. Zugegeben, auch Yu-Gi-Oh, Digimon und Pokémon mögen ihre tollen Zeiten gehabt haben, das ist allerdings lange her.

Pokémon wird gern als einer der großen Erfolge des Genres genannt, in meinen Augen geht die Qualitätskurve aber schon seit dem Ende der ursprünglichen Serie (also dem Abschluss des Abenteuers in Johto) steil nach unten. Immer mehr laufen die einzelnen Folgen nach Schema F ab und eine Charakterentwicklung ist auch nach all den Jahren nicht erkennbar. So ist Ash, der Hauptcharakter, in der neuesten Serie „Best Wishes“ nach wie vor 10 Jahre alt und auch Team Rocket gibt nach dem gefühlt 100millionsten Versuch immer noch nicht auf, Pikachu zu stehlen.

Viele werden sagen, na gut, das war schon immer so, wieso sollte sich da was ändern? Meine Antwort: Weil es nach über 600 Folgen einfach langweilig ist. Die Verantwortlichen des Animes sind leider ungefähr so mutig, wie ein Grundschüler der im Schwimmbad zum ersten Mal vom 3-Meter-Brett springen soll. Doch da die meisten Zuschauer von Pokémon genau jene Grundschüler sind, spielt dies offenbar keine Rolle. Dies haben auch die Macher erkannt und wählen daher den sicheren Weg.

Immerhin, in der neuesten Serie wird zum ersten Mal Rocko, welcher seit Beginn der Serie durchgehend dabei war (bis auf ein paar Folgen), nicht mehr zu sehen sein und gleich zwei neue Hauptcharaktere werden Ash auf seiner Reise durch Einall begleiten. Jessie und James, die Dauer-Nervensägen von Team Rocket, sind ebenfalls wieder mit an Bord, wobei diese zumindest in einigen der kürzlich gesendeten Episoden nicht auftraten, dafür aber in anderen einen größeren Handlungsbogen erhalten. So gesehen, besser ein kleiner Fortschritt, als gar keiner.

Was die deutsche Bearbeitung betrifft, so hat sich RTL2 auch hier in letzter Zeit nicht mit Ruhm bekleckert. Im Gegensatz zur US-Synchro sind zwar fast alle wichtigen Sprecher der ersten Stunde noch im Einsatz, doch die Qualität an sich lässt immer mehr zu wünschen übrig. An Sprechern für Gast-Charaktere wird stark gespart, so gibt es meist für jedes Geschlecht (Mann und Frau) und jede Altersklasse (jung und alt) anscheinend nur einen Sprecher/eine Sprecherin, der/die dann in allen Episoden zum Einsatz kommt, wenn ein dementsprechender Charakter darin vorkommt. Auch gibt es oft Fehler bei der Übersetzung, so behalten zum Beispiel manche Pokémon an einigen Stellen in den Scripts ihre englischen Namen oder es wird manchmal auf eine sinngemäße Übersetzung des Originaltexts verzichtet und dies dann durch einen neuen Dialog ersetzt, vermutlich zu Gunsten eines besseren Sprachrhythmuses.

Leider ist RTL2, wie quasi alle Sender von Ländern außerhalb Japans, dazu verpflichtet, die amerikanische Bearbeitung zu übernehmen, anstatt direkt das japanische Original. Dadurch entgehen uns sowohl der Original-Soundtrack, welcher von Beginn an in der US-Version durch einen neuen, eigens komponierten ersetzt wird (ab Best Wishes allerdings nicht mehr), als auch die Original-Titelmelodien, welche durch lieblos arrangierte 0815-Songs ersetzt werden, besonders seit „The Pokémon Company“ vor einigen Jahren die US-Bearbeitung übernommen hat. Ebenfalls verzichtet man hierzulande nach wie vor darauf, aus mir unbekannten Gründen, die Serie in HD bzw. im 16:9-Bildformat auszustrahlen, obwohl sie in Japan bereits seit zwei Jahren in diesem Format produziert und ausgestrahlt wird, auch in den USA.

Nun gut, ich will mal nicht so streng sein, denn ein tolles Feature hat die deutsche Bearbeitung in der Tat: Seit über 100 Folgen, endet der Titel jeder Folge mit einem Rufzeichen!!!!!!!11111
Dabei frage ich mich, ist das gesetzlich irgendwie vorgeschrieben, oder wozu soll das gut sein?

Wie auch immer, Pokémon ist trotz aller „Mängel“ nach wie vor ein Zuschauermagnet für das ganz junge Publikum. Deswegen durften wir auch jahrelang zwischen drei und vier Folgen pro Tag „genießen“. Oder anders gesagt: RTL2 hatte immer mehr Schwierigkeiten neue Serien für sein Anime-Programm zu finden und/oder wollte nicht mehr Geld dafür in die Hand nehmen als unbedingt notwendig. Wozu auch, denn die dummen Kiddies sind ja zufrieden mit über einer Stunde Ash & Pikachu am Tag.

Nun ist aber endlich Schluss mit dem Schabernack, denn unser Fun-Sender RTL2 zieht den Anime-Stecker und schaltet durchgehend auf Trash für Erwachsene, der Trash für die Kiddies kommt halt jetzt nur noch einmal die Woche, wo’s Keinen stört. Bis auf den Sendeplatz empfinde ich diese Entwicklung allerdings positiv, denn dieser Ausstrahlungsrhythmus ist eher im Sinne des Erfinders, als einmal im Jahr 52 neue Folgen in kurzer Zeit zu verheizen und sich dann den Rest des Jahres mit der x-ten Wiederholung der so-und-so-vielten Staffel einer Serie über Wasser zu halten. Auch in den USA ist es mittlerweile üblich, dass zumindest neue Folgen der Animes im wöchentlichen Rhythmus gesendet werden, wenn auch an mehreren Tagen, im Gegensatz zu den neuen Plänen von RTL2.

Nun wird es interessant zu beobachten, ob man sich bei RTL2 ebenfalls an diesem Vorbild orientieren wird, denn dies würde wohl auch eine deutliche Veränderung beim Rhythmus der Bearbeitung bedeuten. Bisher wurden wie gesagt einmal pro Jahr ein Block von rund 50 Folgen in kurzer Zeit synchronisiert und dann ausgestrahlt, was sicherlich deutlich kostengünstiger ist, als wenn Cast und Crew alle paar Wochen für wenige Folgen ihrer Arbeit nachgehen. Dadurch stünden möglicherweise auch Veränderungen im Cast bevor. Scarlet Cavadenti, die deutsche Stimme von Jessie, könnte in diesem Fall ihre Rolle abgeben, da sie eigentlich in Italien wohnt und ihre Heimat nur selten für Synchronarbeiten (wie eben für Pokémon) verlässt.

Auch wenn die „wahren Fans“ es nicht so sehen mögen, ich sehe es als eine gute Entwicklung, dass RTL2 nun etwas Abstand von diesem Genre nimmt. Sicherlich hat der Sender dazu beigetragen Anime in Deutschland populär zu machen, scheint aber in den letzten Jahren komplett seine Kompetenz verloren zu haben. Für Anime-Fans bleibt nun noch die Möglichkeit sich DVDs oder Pay-TV anzuschaffen, wo z.B. der Sender Animax jede Menge toller Serien zeigt, die bei RTL2 nie liefen, oder auf eine Art Renaissance des Genres auf einem anderen Sender und hoffentlich mit einer anderen Umgangsart zu hoffen.

Übrigens ist der Rückzug von RTL2 nicht komplett überraschend, denn vor einigen Monaten hat bereits TELE5, welches wie RTL2 ebenfalls zur Tele München Gruppe gehört, sein Anime-Programm am Nachmittags gestrichen, wo letztes Jahr noch neue Folgen von One Piece liefen, mit einer übrigens durchaus brauchbaren deutschen Bearbeitung. Dort blieb vom Anime-Programm lediglich die morgendliche Wiederholungsschleife von One Piece übrig.

Eine weitere Chance ist natürlich immer noch das Internet, wo sich weltweit Millionen von Anhängern tummeln, was dazu geführt hat, dass hier sogar legale Möglichkeiten entstanden sind um sich zumindest einige Serien online anzusehen. Ein bekanntes Beispiel ist etwa Crunchyroll, eine Streaming-Site für Animes, welche früher großteils illegal Fansubs zur Verfügung stellte, heute aber viele Serien legal und sogar gratis anbietet, darunter zum Beispiel auch Naruto, wobei es sich hierbei um die japanischen Original-Fassungen mit englischen Untertiteln handelt.

In Deutschland gibt es immerhin einen ersten Versuch etwas Ähnliches anzubieten, so kann man seit kurzem auf myvideo.de alle Folgen von „Fullmetal Alchemist“ auf Deutsch gratis ansehen.  Ob dies ein einzelnes Beispiel bleibt, oder ob es auch mal ein deutsches Crunchyroll gibt, bleibt abzuwarten.

Ebenfalls unklar erscheint, welche Richtung RTL2 nun genau einschlagen möchte. Als der Sender im letzten Sommer seine Unterhaltungschefin Julia Nicolas entließ, versprach man für das neue Jahr eine „Qualitätsoffensive“ und strahlte kurz darauf das umstrittene Format „Tatort Internet“ aus, wo die Ex-Verteidigungsminister-Gattin alias Porno-Steffi auf Böse-Jungs-Jagd nach Perversen im Netz ging. Qualität sieht für mich jedenfalls anders aus.

Heute scheint von den guten Vorsätzen nichts mehr übrig geblieben zu sein, denn immer noch schmückt sich der Sender mit Fremdschäm-Sendungen wie „X-Diaries“ oder der mittlerweile 11. Staffel vom ehemaligen Quoten-Hit „Big Brother“. Die Absetzung der Anime-Schiene ist so gesehen konsequent, war diese doch eine Unterbrechung der Asi-TV-Kette, welche demnächst lückenlos auf Sendung ist. An Stelle des Anime-Programms tritt ab Mai übrigens die Wiederholung von „Big Brother“, gefolgt von der Sitcom „King of Queens“, welche seit mehreren Jahren in Heavy Rotation auf mehreren Sender läuft. Somit setzt sich das tägliche RTL2-Programm also aus Reality-Formaten am Vormittag und Vorabend, Sitcoms am Nachmittag, und abwechselnd US-Serien, Filmen und weiteren Reality-Formaten am Abend zusammen.

In RTL2s Worten: It’s fun!

Ein Gedanke zu „RTL2 – It was fun(?)

  1. Pingback: Von Zorn und Zielgruppen | Dexter's Log

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.